DE

Forschung

Unser Anspruch ist es, auch inhaltlich auf dem neusten Stand zu bleiben, einen Kontakt zum „Inneren“ der Unternehmen zu halten und zukünftige Herausforderungen aufzuspüren. In eigenen Forschungsprojekten gehen wir aktuellen Themen auf den Grund und entwickeln daran anknüpfend mögliche Interventionsstrategien.

Banner_Forschung

 

 

Bench Mark-Studie 2017: Veränderungsfähigkeit von mittelständischen Finanzinstituten. 

Die erfolgreiche Umsetzung von Veränderungen ist eine zentrale Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit von Organisationen.

Dieses Jahr führen wir eine groß angelegte Bench Mark-Studie durch. Das Thema der Studie ist: Veränderungsfähigkeit von mittelständischen Finanzinstituten. Ziel ist es, anhand von 10 kritischen Faktoren herauszufinden, wie Organisationen hier aufgestellt sind.

Im Rahmen der Studie entsteht eine erste Standortbestimmung in Form von Bench Marks, sowohl für die teilnehmenden Institute als auch für die Gesamtheit der mittelständischen Finanzinstitute. Wo sind Stärken und Schwächen, welche Aspekte scheinen als Potenziale für die Zukunft zur Verfügung zu stehen, welche sind eher als Entwicklungsfelder zu betrachten und sollten weiterentwickelt werden?

Die teilnehmenden Unternehmen können Ergebnisse als Orientierung für eine tiefergehende Diskussion und für eine Einschätzung der Ist-Situation heranziehen.

Die Studie führen wir mit unserem Analyse-Tool Change.Q™ durch. Change.Q™ ist ein Instrument zur Erstellung von Organisationsprofilen im Bezug auf deren Umsetzungsfähigkeit bei Veränderungen. Zudem erhalten die teilnehmenden Unternehmen ein Jahr lang die Möglichkeit, ein Vorzugsangebot für ein individuelles Organisationsprofil in Anspruch zunehmen.

Interessenten wenden sich bitte an: andreas.bauer@synetz-cc.de.

 

2016 – heute Dauerstudie Komplexität

Einen aktuellen Kurzbericht zu unserer Dauer-Studie zur Komplexität im Unternehmenskontext finden Sie hier >>>

Es besteht auch weiterhin die Möglichkeit unter dem unten angegebenen Link an der Studie teilzunehmen. Die Ergebnisse werden regelmäßig aktualisiert.

 

Während unserer Beratungsarbeit in unterschiedlichsten Entwicklungsprojekten sind wir auf ein Phänomen gestoßen, dessen Bedeutung anscheinend immer größer wird und damit auch die Herausforderungen für das Unternehmen – Komplexität.

Die unübersichtlicher werdenden Markt- und Wirkungszusammenhänge, die exponentiell steigende Menge an Informationen, die Geschwindigkeit in der Entscheidungen getroffen werden müssen, führen zu einer steigenden Komplexität, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Unternehmen.

Entscheider sehen sich oftmals nicht mehr in der Lage, alle Informationen zu überblicken und die Konsequenzen ihres Tuns abzuschätzem. Sie agieren in Unsicherheit. Dem gegenüber steht ein wachsendes Sicherheitsdenken. Dieses Dilemma kann zur Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen, führen.

Ein erster Schritt: Fragen stellen.

Wie erleben Menschen in Unternehmen Komplexität? Welche Auswirkungen hat das auf den Arbeits- und Führungsalltag? Dem gehen wir in unserer Befragung nach.

 

FragezeichenWenn auch Sie sich mit zunehmender Komplexität in Ihrem Unternehmen konfrontiert sehen, laden wir Sie herzlich ein, an unserer Befragung teilzunehmen. Hier entlang  >>>

 

 

 

Unsere Ergebnisse und Erkenntnisse fassen wir auf dieser Seite und auf unseren Social Media-Kanälen regelmäßig zusammen.

 

 

2014 Streit- & Diskussionskultur

Harmonie und Konformität als Kloß im Hals der Unternehmen?

In unserem aktuellen Forschungsprojekt beschäftigen wir uns mit der Frage, wie mit Konflikten und Unterschiedlichkeit in Unternehmen umgegangen wird. Ergebnis soll ein Status quo – Bericht sein, der Antwort auf folgende Fragen gibt:

  • Wie ist die Diskussionskultur im Unternehmen? Wird leidenschaftlich diskutiert oder formalistisch Meinungen angehört? Wird Unterschiedlichkeit begrüßt oder abgelehnt?
  • Wie ist die Streitkultur im Unternehmen? Werden Konflikte negiert oder ausgetragen? Wenn letzteres, wie werden sie ausgetragen? Ernsthaft und konstruktiv?

Mit dieser Untersuchung setzten wir noch einen Schritt früher an, als die klassische Konfliktberatung. Wir fragen nicht nur danach, wie mit Konflikten umgegangen wird, sondern ob überhaupt diskutiert und gestritten wird oder ob wichtige kreative Potentiale durch zu große Angepasstheit verloren gehen. Interessenten wenden sich an: katrin.oberpriller@synetz-cc.de

 

2007 – 2009 Informationsmanagement

Nicht die IT ist das Problem!

In der Projektgruppe „Informationsmanagement in Genossenschaftsbanken“ beschäftigen wir uns seit 2007 mit der Frage, wie man die Informationsflut in den Griff bekommen kann. Die Projektgruppe besteht aus Führungskräften und MitarbeiterInnen verschiedener Banken, Vertretern des Genossenschaftsverbandes und synetz-Beratern.

Entgegen gängiger Meinungen hat die Befragung von 800 MitarbeiterInnen unterschiedlicher Banken ergeben: Die IT ist nur selten der entscheidende Faktor zur Eindämmung der Informationsflut und zur Entlastung der Mitarbeiter. Das Verhalten der Menschen ist entscheidend!

Notwendig ist ein konsequentes Change Management.

Diesen Ansatz überprüfen wir nun in seiner Anwendbarkeit auf mittelständische Unternehmen. Interessierte Unternehmen wenden sich an: andreas.bauer@synetz-cc.de

 

2005 – 2006 Remote Teams

Die Kunst auf Distanz zu führen

In unserem Forschungsprojekt mit internationalen Unternehmen unterschiedlicher Branchen haben wir zentrale Aspekte, Schlüsselfaktoren, Erfolgsfaktoren und Risikofaktoren für Remote-Teams identifiziert. Daraus entstand ein 6 Punkte Teamentwicklungs-Modell und das „Modular Development Program For Virtual Teamleaders (DPVL)“, ein mehrstufiges Entwicklungsprogramm für Führungskräfte.

Die Aktualität unseres Ansatzes überprüfen wir dieses Jahr an national agierenden Unternehmen, da auch hier virtuelle Führung zunehmend an Bedeutung gewinnt. Interessierte Unternehmen wenden sich an: andreas.bauer@synetz-cc.de.